Bewegender Abschied von „Dorfpfarrer“ Johannes Klein

Der Kirchenpark im Schatten der St. Nikolaus-Kirche war für Pastor Klein immer ein Rückzugsort und zugleich Anlaufstelle für die Menschen, wenn sie Hilfe brauchten. Zwischen den Skulpturen und Kreuzwegstationen fühlte sich der Seelsorger wohl. Jetzt fand Pfarrer em. Johannes Klein seine letzte Ruhestätte unweit des Parks. Bei der Trauerfeier und Beisetzung am Samstag erwiesen hunderte Trauergäste dem beliebten Seelsorger die letzte Ehre und begleiteten den Dorfpfarrer auf seiner letzten Reise durch sein geliebtes Nikolausdorf. Nach dem plötzlichen Todesfall war die Trauer auch eine Woche nach der Hiobsbotschaft groß.

IMG_2147In Konzelebration feierten Weihbischof Dr. Stefan Zehkorn, Dechant Karl Kemper, Pfarrer Martin Klüsener, Pfarrer em. Günther Hüls und Diakon Michael Fleiter den Trauergottesdienst und erinnerten an die vielen Spuren, die Klein in seinem Dorf und den Nachbargemeinden hinterlassen wird. Musikalisch unterstützt wurde die Trauerfeier von Kantorin Elena Borisovets und dem Projektchor Lichtblick unter Leitung von Martina Schröer.

In einer bewegenden Trauerrede erinnerte sich Pfarrer em. Günther Hüls an die letzte Begegnung mit seinem Wegbegleiter und gutem Freund und einer von ihm oft zitierten Aussage: „Der Mensch ist nur auf der Durchreise zum himmlischen Leben“. Nicht nur als Notfallseelsorger der Feuerwehr und Präses vieler Vereine, sondern vor allem als Dorfpfarrer, der stets ein offenes Ohr für seine Mitmenschen hatte, wird Pastor Klein unvergessen bleiben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*