MGV „Lyra“ gestaltet Abendmesse am 27. Januar

Im Gedenken an seine verstorbenen Mitglieder gestaltet der MGV „Lyra“ die Abendmesse am 27.1.

Im Gedenken an seine verstorbenen Mitglieder gestaltet der Männergesangverein „Lyra“ Wadersloh am Samstag, 27. Januar, die um 18.30 Uhr beginnende Abendmesse in der Pfarrkirche St. Margareta. Musikalisch steht die 1872 entstandene Messe brève Nr. 5 für Solostimmen, Männerchor und Orgel von Charles Gounod im Mittelpunkt, jenem Komponisten, der vor 200 Jahren geboren wurde und vor 125 Jahren starb. Harmonisch komplexe Abfolgen mit unerwarteten Wendungen und Polyphonie in Form von kurzen Imitationen sind die besonderen Merkmale dieser für die kirchenmusikalische Praxis bestimmten Komposition.

Beispielsweise prägen einfache Mittel, die in ihrem unkomplizierten Wohlklang sowie durch die Klangfülle von Männerstimmen unmittelbar das Gefühl ansprechen und ihre Wirkung erzielen, die beiden „Kyrie“-Teile, während das „Christe“ davon durch chromatische Fortschreitungen ebenso einfach wie deutlich abgesetzt ist. Würdevoll kommt das Gloria, feierlich das Sanctus daher.
Im weiteren Verlauf des Gottesdienstes sind noch ein Werk von Felix Mendelssohn-Bartholdy („Verleih uns Frieden“) sowie die hochinteressante Vertonung des 23. Psalms „Der Herr ist mein Hirt“ durch Bernhard Klein vorgesehen. Klein war zunächst Musikdirektor am Kölner Dom und wurde 1820 in Berlin Kompositionslehrer am Königlichen Institut für Kirchenmusik sowie Musikdirektor der Universität. Die „Lyra“ singt unter der Leitung von Kantor Johannes Tusch und wird an der Orgel von Kantorin Dr. Elena Potthast-Borisovets begleitet.

Beitragsbild & Text: MGV Lyra

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*