Simeonhaus in Liesborn feierlich seiner Bestimmung übergeben

Am Tag des Hl. Simeon (8. Oktober) wurde am Samstag rund drei Jahre nach den ersten Planungen und 1,5 Jahre nach Baubeginn der Erweiterungsbau des Seniorenheims St. Josef an der Kemperstraße im Liesborner Neubaugebiet feierlich eingeweiht. Zahlreiche Ehrengäste, Baubeteiligte, Vertreter der Kirche, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, vor allem aber auch die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner nahmen an der feierlichen Einsegnung des Simeonhauses teil.

_mg_1820„Dieses Haus wurde errichtet, um Menschen beizustehen und ihnen zu helfen. Es ist ein Zeichen unserer Solidarität und unserer Hilfsbereitschaft“, sagte Pfarrer Martin Klüsener als Vertreter des Trägers, der Pfarrei St. Margareta. Der Erweiterungsbau des St. Josefs-Hauses wird ab dem heutigen Montag (10.10.) auf einer Fläche von 1130 qm Platz für 24 Menschen jeden Alters bieten.

„Ich freue mich sehr, dass wir heute am Simeonstag die Einweihung unseres Neubaus der Eingliederungshilfe begehen dürfen“, so Heinz-Hermann Gödde als Geschäftsführer der St. Josefs-Haus gGmbH und blickte auch auf den Bauprozess zurück „Wir können heute ein gelungenes und prägendes Bauwerk einweihen“, sagte Gödde. Das sah auch die ausführende Architektin, Diplom-Ingenieurin Silke Beverunge so: „Das Wesentliche ist, das hier ein Zuhause entstanden ist. Das wollten wir schaffen: einen Lebensraum.“ Nach der feierlichen Einweihung am Samstag, folgte bereits am Sonntag ein Tag der offenen Tür mit vielen Attraktionen an der Kemperstraße.

Video: Einweihung des Simeonhauses (Dauer: 5 Min.)

Fotos/Video/Text: B. Brüggenthies

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*