Konzert bei Kerzenschein: Kammerchor St. Rochus beeindruckt mit gelungener Darbietung

Am zweiten Adventssonntag, dem 4. Dezember, war die St.-Margareta-Kirche Aufführungsort eines außergewöhnlichen Konzertes. Zwölf Sängerinnen und Sänger des Kammerchores an St. Rochus in Köln-Bickendorf boten sowohl a cappella als auch mit der von der Wadersloher Kantorin Elena Potthast-Borisovets gespielten großen Stockmann-Orgel einen Querschnitt durch zumeist englische Carols und geistliche Lieder.

20161204183532_img_2537Unter der Leitung von Thomas Roß, selbst bisweilen aktiver Sänger und Klavierbegleiter, boten sie adventliche und weihnachtliche Chormusik des 20. Jahrhunderts. Dass in den vier- bis achtstimmigen Stücken jede Stimme bisweilen auch als Solo-Stimme fungierte, ließ die stimmliche Qualität der Musiker erkennen. Vor dem Hintergrund der Orgelbegleitung war der Zusammenklang getragen und harmonisch. Auch in den mit Solo-Stimmen vorgetragenen Stücken für hohe Obersopranstimme zeigte sich einerseits die Fähigkeit des Chores zur leisen, beinahe mystischen Begleitung, andererseits bewies der ungewöhnliche und helle Klang des Ensembles dessen stimmliche Qualitäten. Dies wurde besonders deutlich im Vortrag des Keating-Stückes, wo die Musiker mit unerwarteten Stimmeffekten Musikinstrumente imitierten.

20161204184511_img_2541Es war eine geschlossene und deshalb gelungene Darbietung, nicht nur wegen der Harmonie unter den Sängerinnen und Sängern, sondern auch mit dem Dirigenten, dessen Dirigat sich höchstens durch die diskrete Führung bemerkbar machte. Die durch die stimmungsvolle Ausleuchtung der Kirche wurde eine passende Atmosphäre gestaltet, sodass die zahlreich erschienenen Besucher den Künstlern den Dank für die Darbietungen mit lang anhaltendem, kräftigem Beifall ausdrückten.

Text: Peter Deußen / Fotos: privat

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*