Versöhnungsgottesdienst vor Weihnachten

Am Mittwoch, 21.12., wird um 19.30 Uhr zu einer Versöhnungsfeier in die St.-Margareta-Kirche Wadersloh eingeladen. Da die Einzelbeichte in Deutschland als Möglichkeit, das Bußsakrament zu empfangen, immer weniger genutzt wird, der Wunsch nach Versöhnung mit Gott, mit den Mitmenschen und mit sich selbst jedoch vielen Menschen wichtig ist, haben sich besondere Versöhnungsgottesdienste bewährt. Eine solche „Gemeinsame Feier der Versöhnung mit Bekenntnis und Lossprechung der Einzelnen“ wird aus diesem Grund erstmals auch in unserer Pfarrei statt der sonst üblichen fünf Bußgottesdienste gefeiert.

Im Gottesdienst wird zunächst die Bibelstelle zu Zachäus für unseren Glauben gedeutet. Impulse aus der Begegnung Jesu mit Zachäus werden für die Besinnung aufgegriffen. Danach verteilen sich die vier Priester in der Kirche. Es besteht die Möglichkeit, vor einen Priester zu treten und entweder ein kurzes persönliches oder ein allgemeines Schuldbekenntnis (z.B. „Ich habe gesündigt in Gedanken, Worten und Werken“) zu sprechen. Der Priester wird daraufhin die Hände über den Kopf des Gläubigen ausstrecken und die Lossprechung erteilen. Dass die Versöhnung mit Gott auch die Gemeinschaft verändert und zu einem besseren Miteinander führt, soll im anschließenden Friedensgruß deutlich werden.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird zu einem kurzen Versöhnungsimbiss ins Pfarrheim eingeladen. Musikalisch wird der Versöhnungsgottesdienst von Maria-Regina Wittkemper an der Oboe und Elena Potthast-Borisovets an der Orgel begleitet.

Wer ein Beichtgespräch wünscht, ist dazu jeden Samstag um 16 Uhr in die Pfarrkirche in Wadersloh eingeladen.

Beitragsbild: B. Brüggenthies

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*