Mauritzer Franziskanerinnen: Abschied aus Liesborn

Die Verbindung zwischen dem Liesedorf und den „Mauritzer Franziskanerinnen“ war eine innige. Über Jahrzehnte prägten die Ordensschwestern das Dorfbild und waren stets auch Teil der Dorfgemeinschaft. Seit 1911 gab es einen Konvent im Liesedorf, der nun nach 105 Jahren aufgelöst wird. Ob im Seniorenheim St. Josef, als Küsterinnen, in der Sterbebegleitung und Seelsorge, als helfende Hand beim Missionskreis oder als Stimme im Chor: Die Ordensschwestern werden einen bleibenden Eindruck hinterlassen und in guter Erinnerung bleiben.

_MG_8647Im Mittelpunkt der feierlichen Verabschiedung von Schwester Leonie und Schwester Ursula stand am Sonntag vor allem Dankbarkeit. Beim festlichen Gottesdienst in der Abteikirche waren nicht nur die Bannerabordnungen der Vereine, sämtlichen kirchlichen Gruppierungen, der Kirchenchor St. Cäcilia, und die Feuerwehrkapelle gekommen, sondern vor allem auch die Wegbegleiter der Ordensschwestern, die mit einem lachenden und einem weinenden Auge Abschied nahmen von den beliebten Franziskanerinnen. 10 (Sr. Ursula) bzw. 26 Jahre (Sr. Leonie) war Liesborn der Lebensmittelpunkt der beiden Ordensschwestern, die nun ihren Lebensabend im St. Heriburg-Haus in Münster verbringen werden. Danke sagten die Liesborner auch Schwester Rosita, die bereits seit November nach schwerer Krankheit in Nordwalde lebt.

_MG_8533„Mit wenigen Worten möchte ich mich heute verabschieden. Ich habe in der wunderschönen Abteikirche gerne gearbeitet“, sagt Schwester Ursula. Danke sagte auch Schwester Leonie: „Das Wort Danke möchte ich ganz groß schreiben. Es war alles so herzlich. Ich habe unendliche viele gute Begegnungen erfahren.“ Sehr gerne erinnerte sich Schwester Leonie vor allem an die Kinderbibeltage und die Ferienlager. „Dadurch bin ich sehr jung geblieben. Eure Freude haben mich jung gemacht“, so die Ordensschwestern über die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen. Beim anschließenden großen Empfang im bis auf den letzten Platz besetzten Pfarrheim verabschiedeten sich alle Wegbegleiter von den beiden Franziskanerinnen, die sichtlich gerührt die letzten Tage im lieb gewonnen Liesborn verbringen und sicher gerne für den ein oder anderen Besuch in die Gemeinde Wadersloh zurückkehren werden.

Video/Fotos/Text: B. Brüggenthies

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*