9.100 Euro kamen bisher für Orgelrettung zusammen

Sie ist die „Königin der Instrumente“, krönt die Gestaltung eines Gottesdienstes und untermauert die Liturgie: Eine Orgel gehört zur Kirche wie das Amen am Ende eines Gebets. Das Instrument ist aber zugleich auch ein komplexes Meisterwerk der Handwerkskunst. Ein halbes Jahr lang läuft die Rettungsaktion für die Sanierung der Kirchenorgel von St. Nikolaus nun schon. Inzwischen sind die Renovierungsarbeiten abgeschlossen und (nicht nur) die Orgelpfeifen geputzt.

orgel2Knapp 25.000 Euro wurden für die Sanierung benötigt. Mit zahlreichen Aktionen unterstützten Privatleute, Unternehmen und Vereine das Großprojekt. Die Hälfte der Gesamtkosten wurden aus der Orgelrücklage der Gesamtpfarrei übernommen. Den Betrag von 12.700 Euro galt es in Diestedde noch aufzubringen.

Die Gesamterlöse der Veranstaltungsreihe „Orgel-Trilogie“ zugunsten der Orgelrettung betragen 2.513,47 Euro. Ein besonderer Dank geht an die kirchlichen Gremien für die Unterstützung beim Mai-Markt, vor allem aber Martina Schröer, die mit viel Herzblut den Gospelgottesdienst und das Muttertagskonzert vorbereitete und durchführte. Zusammen mit weiteren Spenden, Kollekten und den Orgelpatenschaften kamen 9.100 Euro (Stand: Juli 2015) zusammen. Der Restbetrag von 3.500 Euro wird sicher auch noch zusammenkommen.

orgel_Bereits Ende August konnte die Generalüberholung der Orgel durch die Firma Stockmann (Werl) abgeschlossen werden. Beim Abnahmetermin zeigte sich Pfarrer Martin Klüsener erfreut über die vielen erfolgreichen Aktionen und lobte die große Spendenbereitschaft der Diestedder, ohne deren tatkräftigen Einsatz die Renovierung nicht durchgeführt werden können. Am Freitag, 25. September 2015, findet in der St. Nikolaus-Kirche in Diestedde um 19.30 Uhr ein Orgelkonzert mit Solisten für die Gemeinde, Sponsoren und Unterstützer statt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*